Startseite
Unser Logo
Kongregation
Föderation
Wirkungsorte
Rückblick
Links
Kontakt

 

SPIRITUALITÄT

 

Dienerinnen des heiligsten Herzens Jesu

Unsere Ordens-Abkürzung: SSCJ = „Servae sanctissimi cordis Jesu“

„Unser Herr vertraut jeder von euch diese schöne Sendung an sowie seiner seligen Dienerin Margareta Maria,
eurer Patronin und eurem Vorbild: mein göttliches Herz ist so sehr von der Liebe zu den Menschen erfüllt,
dass es die Flammen seiner glühenden Liebe nicht für sich behalten kann,
es muss sie durch dich verströmen und sich den Menschen zeigen,
um sie mit den kostbaren Schätzen zu beschenken, die alle Gnaden enthalten, die sie brauchen…“
(Vater Stifter Victor Braun)

Deshalb ist uns die Herz Jesu Verehrung ein wichtiges Anliegen.

Das bedeutet für unseren Stifter: „Ehre, Liebe, Dank und Sühne dem Herzen Jesu!“

EHRE Wir verehren Jesus in der Gestalt seines heiligsten Herzens und ehren Gott im Dienst am Nächsten.
LIEBE Wir sind uns bewusst, dass wir aus der Liebe Gottes für Ihn und die uns anvertrauten Menschen leben. Das ist unsere Berufung.
DANK Wir danken Gott für die Wunder, die er durch Seine Schöpfung und seine Erlösung allen Menschen schenkt.
SÜHNE Wir haben Anteil an der erlösenden Kraft der Liebe Jesu Christi. Unsere Sendung ist es durch die Lebenshingabe diese versöhnende Liebe erfahrbar machen.

 

Wir leben nach der Ordensregel des heiligen Augustinus (externer Link)...>>

Wir Dienerinnen des heiligsten Herzens Jesu wissen uns von Gott zu dieser Gemeinschaft gerufen.
Für unser Zusammenleben sind die christlichen Maßstäbe richtungsweisend.

Aus dem Testament unseres Vater Stifters übernehmen wir für unser Miteinander:


„Kindlein liebet einander“ und den letzten Willen des Herrn: „Dies ist mein Gebot: Liebet einander, so wie ich euch geliebt habe.“ (Joh 15.12)

„Das göttliche Vorbild des heiligsten Herzens Jesu ohne Unterlass studieren, es immer besser kennenlernen,
sich mit seinem Geist durchdringen und erfüllen lassen und eine zarte Vertrautheit mit ihm eingehen.“

(Vater Stifter Victor Braun)

 

„Der Geist der Kongregation der Dienerinnen des heiligsten Herzen Jesu muss wesentlich im Gebet und in der Innerlichkeit gründen.“
(Vater Stifter Victor Braun)


Deshalb ist das persönliche und gemeinschaftliche Gebet ein unverzichtbarer und wesentlicher Bestandteil
unserer geistlichen Gemeinschaft. Es ist ein Ausdruck unserer Liebe zu Gott.

 

„Eure Sendung ist es, in die Welt hinauszugehen, um das Herz Jesu zu verherrlichen,
es bekannt zu machen und um es durch die Armen, die Kranken, die Alten,
die verlassenen Kinder, die Gefangenen zu lieben.
Das Herz Jesu kennen zu lehren, durch all jene,
mit denen euch euer Dienst der Liebe zusammenbringt.“
(Vater Stifter Victor Braun)

 

Für uns Dienerinnen des heiligsten Herzens Jesu muss vor allem die Liebe zum heiligsten Herzen Jesu und die Großherzigkeit der Sühne sichtbar und erfahrbar werden.

Unser Charisma„In Liebe dienen“ entfaltet sich in den Aufgabengebieten der Kongregation.

Wir bemühen uns, Gebet, Arbeit und Leben in schwesterlicher Gemeinschaft zu verbinden.
So geben wir weiter, was wir in der Begegnung mit Gott empfangen.

Unser Tun zeigt sich in den Werken der Nächstenliebe, im Dienst an den Kindern, Kranken, Armen und Alten.

Bei unserem Einsatz für den Nächsten ist es wichtig, offen zu bleiben für Wandel, sich immer neu den Herausforderungen der  Zeit und Kirche zu stellen.

Die Ordensregel schenkt uns den Freiraum, auf die Nöte der jeweiligen Zeit einzugehen.

 

„Indem ihr eure Gelübde ablegt, gebt ihr dem lebendigen Gott alles, was ihr besitzt. Ihr schenkt euch ihm ganz und hört dadurch auf, euch anzugehören.“
(Vater Stifter Victor Braun)

Unser Leben in der Gemeinschaft orientiert sich am Evangelium von Jesus, dem Christus.
In seiner Nachfolge finden wir die Wegweisung für unser Leben und werden immer tiefer von der Wirklichkeit ergriffen: „In ihm leben wir, bewegen wir uns und sind wir“ Apg 17,28

Unser Leben als Dienerinnen des heiligsten Herzens Jesu ist geprägt von den evangelischen Räten
der Armut
der Gott geweihten Ehelosigkeit
und des Gehorsams.
Diese sind für uns vom Geist der Sühne beseelt.

Maria ist uns in ihrer Hingabe und ihrer Gesinnung: „Ich bin die Magd des Herrn.“ ein Vorbild.

Unsere Ordensheiligen

 

Jeden Monat gedenken wir eines Heiligen, 
der uns im Glauben ein großes Vorbild geworden ist

und uns näher zu Gott hinführt.

 

  1. Heiliger Franz von Sales (PDF-Datei zum ausdrucken)...>>
  2. Diener Gottes Victor Braun (= Gründer unserer Ordensgemeinschaft) (PDF-Datei zum ausdrucken)...>
  3. Heiliger Josef (PDF-Datei zum ausdrucken)...>>
  4. Heilige Engel (PDF-Datei zum ausdrucken)...>>
  5. Heilige Maria (= Mutter Gottes) (PDF-Datei zum ausdrucken)...>>
  6. Heiligstes Herz Jesu (PDF-Datei zum ausdrucken)...>>
  7. Heiliger Kamillus von Lellis (PDF-Datei zum ausdrucken)...>>
  8. Heiliger Augustinus (= nach dessen Ordensregel wir leben) (PDF-Datei zum ausdrucken)...>>

  9. Heilige Johanna Franziska von Chantal (PDF-Datei zum ausdrucken)...>>

10. Heilige Margaretha Maria  Alacoque (PDF-Datei zum ausdrucken)...>>

11. Heilige Gertrud von Helfta (PDF-Datei zum ausdrucken)...>>
12. Heiliger Johannes – der Evangelist (PDF-Datei zum ausdrucken)...>>