Startseite
Unser Logo
Kongregation
Föderation
Wirkungsorte
Rückblick
Links
Kontakt

 

„KLOSTERNACHT“ FÜR JUNGE ERWACHSENE

am Samstag, 17./18. Oktober 2009, 19 Uhr bis ca. 2 Uhr früh

in Salvatorianer Kolleg Wien I., St. Michael, Eingang: Habsburgergasse 12
auch mit Beteiligung der Herz Jesu Schwester - Sr.M.Klara SSCJ war dabei

Thema:       „Nicht die gepanzerten Rieseneidechsen haben vor der Evolution
                   bestehen können, sondern die Weichtiere, die ihr Skelett ins Innere
                   genommen haben, galt die Zukunft.“

                   Was macht uns zukunftsfähig? Was trägt uns?

Ein abwechslungsreiches Programm sorgte für ein Erlebnis der besonderen Art:
Begegnung mit Ordenschristen/-christinnen, gemeinsame Feier, Workshops

 

Programm:
18.00 Eintreffen
19.00 Gemeinsamer Beginn
20.00 Workshops
21.30 Pause
22.00 Workshops - Neuer Einstieg möglich
23.30 Einsingen für die Hl. Messe
24.00 Eucharistiefeier anschließend Ausklang (Ende ca. 2 Uhr)


Junge Menschen von 18 - 36 Jahren kamen zum dritten Mal zu einer besonderen Nacht, bei der es im
Rahmen von Workshops möglich war, Schwestern und Brüdern aus verschiedenen
Ordensgemeinschaften zu begegnen und sie kennen zu lernen.

"Auf der Suche nach dem eigenen Weg"
"Sich selbst besser kennen lernen"

"Die Workshops mit den Ordenschristinnen und -christen bot die Gelegenheit, sich selbst, Gott und die
anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer besser kennen zu lernen",
berichtet Schwester Martina Holzer
FDC, die diese Nacht mit begleitete.
Im Innenhof des Salvatorianerkollegs war ein großes Labyrinth aufgebaut, das es den Teilnehmerinnen
und Teilnehmern ermöglichte, sich auf die Suche nach dem eigenen Weg zu machen.
Auch der Workshop zum meditativen Tanz oder die Orgelexperimente unter dem Titel
"Der Lebensmelodie auf der Spur" kamen gut an. Ein "Ort der Ruhe" bot Meditationsanleitung für die
jungen Erwachsenen. "Die Klosternacht ist auch die Möglichkeit, der Entscheidung für das Klosterleben
einen Schritt näher zu kommen
", so Schwester Holzer.

Miteinander ins Gespräch kommen

"Ein sehr beliebter Ort im Kloster war der große Buffettisch, wo es immer auch Köstlichkeiten zu essen
und zu trinken gab, sowie Menschen, mit denen man ins Gespräch kommen konnte",
so die Ordensfrau:
"Solche Begegnungen machten die Nacht besonders wertvoll."

Den großen Höhepunkt bildete die mitternächtliche Eucharistiefeier in der Michaelerkirche,
die dann noch in ein gemütliches Zusammensein mündete.

Unter anderem gab es folgende Workshops:

"Film über Ordensgemeinschaften mit anschließendem Gespräch",
"Labyrinthstation",
"Möglichkeit zu kreativem Gestalten",
"Entscheidung - suchen, finden treffen",
"Der Lebensmelodie auf der Spur" (Orgelexperimente).
Den gemeinsamen Abschluss bildete die mitternächtliche Eucharistiefeier
in der Michaelerkirche mit anschließendem Chill out.

Für alle KlosternachtschwärmerInnen war es eine bereichernde Begegnung.